Unsere Faksimiles
Seit 1981 ist »Facsimile Editions« für die Reproduktion antiker Manuskripte mit beispielloser Genauigkeit, sorgfältiger Forschung und Gewissenhaftigkeit weltberühmt geworden.
---Jedes Manuskript hat seine eigene Identität, und so musste für jedes Faksimile ein spezielles Papier gewalzt werden, um das Gewicht, die Opazität und das Gefühl des Originals nachempfinden zu können. Jedes Loch im originalen Manuskript, sogar die winzigen Nadelstiche, die der Linierung der Seiten dienten, erscheint an derselben Stelle auch im Faksimile. Da prägepoliertes Gold eine erhöhte Oberfläche hat, musste das Metallblatt per Hand aufgetragen werden. Selbst Bibliotheksaufkleber sind wie alle anderen Gebrauchsspuren reproduziert worden.
---Besonders große Sorgfalt wird auf das Korrigieren und Drucken gelegt, so dass die Farben des Faksimiles ebenso lebendig sind wie die Farben im Original. Für die Einbände ist nur das allerbeste Leder verwandt worden, so dass sie gut geschützt von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden können.
---Insgesamt haben wir zwölf Editionen fertiggestellt, einschließlich der Schriftrollen vom Toten Meer, und dabei das Ziel unserer ursprünglichen Mission nie aus den Augen verloren – nämlich den höchstmöglichen Standard in der Kunst der Faksimileproduktion zu erzielen.
---Besuchen Sie die Hauptseite von »Facsimile Editions«.




£3,950.00
Barcelona Haggada
- das streng limitierte Faksimile
Die Barcelona Haggadah gilt als eines der schönsten illuminierten hebräischen Manuskripte in der Sammlung der Londoner British Library. Es datiert in die Mitte des vierzehnten Jahrhunderts und ist nach seinem heraldischen Schild benannt, das dem Wappen von Barcelona ähnelt. Die Barcelona Haggada ist einzigartig dank der vielfältigen dekorativen und darstellenden Illuminationen, die über den gesamten Text verteilt sind: Nicht weniger als 128 der insgesamt 322 Seiten sind wunderschön dekoriert. Seine phantasievollen Figuren und malerischen Szenen gewähren faszinierende Einblicke in das jüdische Leben im mittelalterlichen Spanien. So florierte beispielsweise die Musik und die Kunst in Barcelona und Umgebung, und die jüdische Gemeinde war stolz ob seiner regen Beteiligung. Tatsächlich spielten jüdische Musikanten bis zur Zwangskonvertierung der jüdischen Bevölkerung Barcelonas im Jahre 1401 eine zentrale Rolle in der gegenseitigen Annäherung von Juden und Christen.





£7,950.00
Kennicott Bibel
- das streng limitierte Faksimile
Die berühmte Kennicott Bibel ist eines der prächtigsten mittelalterlichen spanischen Manuskripte, das existiert.




£810.00
Rothschild Haggada
- das streng limitierte Faksimile
Rothschild Haggada
Diese 1479 in Norditalien angefertigte Haggada ist eines der erlesensten Exemplare im Bereich des Rothschild Miscellany im Israel Museums, unerreicht sowohl in seinem Reichtum als auch im Umfang.
Mittelalterliche Haggadot gehören zu den am umfangreichsten verzierten Arten aller hebräischen Manuskripte, doch die Rothschild Haggada ist herausragend ob der eleganten und komplexen Illustrierung der Pessach-Erzählung. Ihr ursprünglicher Besitzer, Moses ben Jekutiel Hakohen, muss ein sehr wohlhabender Mann gewesen sein; folglich gab er ein Manuskript in Auftrag, das die anspruchsvollen und gelehrten Verhältnisse reflektiert, aus denen er stammte. Das Manuskript ist nicht nur bemerkenswert ob der feinen Qualität seiner Illumination, sondern auch für die herrliche Illustration der Nebentexte.
Diese reichlich illuminierte und illustrierte Haggada umfasst den aschkenasischen Pessach-Abend Gottesdienst, wie wir ihn heute kennen (mit Ausnahme des Tischgebets, dass vom Schreiber absichtlich ausgelassen wurde) als Haupttext in der Mitte der Seite. Im Rand befindet sich Maimonides' Hilchot Chametz Umatza - 'Gesetze bezüglich Gesäuertem und Ungesäuertem Brot', ein klassischer Überblick über Pessach und seine Zeremonien. Darüberhinaus enthält es einen aufwendig illuminierten Abschnitt, der den Pijutim (den liturgischen Gedichten und Liedern) für alle vier Abende des Pessach-Festes gewidmet ist, flankiert von einem mittelalterlichen Text über Gewichte und Maße.




£3,295.00
Megillat Esther
- das streng limitierte Faksimile
Megillat Esther
Jedes neue Faksimile-Projekt stellt die Herausgeber vor besonderen Herausforderungen. Doch diese Schriftrolle erforderte die Entwicklung von so vielen innovativen Techniken, dass nur die hingebungsvollsten Herausgeber nicht von diesem Projekt abgeschreckt werden konnten.
Handwerker aus England, Israel und Italien verbanden in ihrer Arbeit neueste digitale Technologien mit althergebrachten Verfahren der Pergamentherstellung und des Wachsausschmelzverfahrens (“Verfahren mit verlorenem Modell”). Das so hergestellte Faksimile kann, glaubt man Bill Gross, dem Besitzer des Originals, praktisch nicht von diesem unterschieden werden. Da für die Herstellung des Faksimiles echtes Pergament und Sterlingsilber verwendet worden sind, gleicht das Faksimile im Aussehen und im Gefühl dem Original, und sollte von eben solcher Dauer sein.




£8,210.00
Rothschild Miscellany
- das streng limitierte Faksimile
Das Rothschild Miscellany wurde 1479 von Moses ben Jekutiel Hakohen in Auftrag gegeben und ist ein äußerst elegantes und prächtig durchgeführtes hebräisches Manuskript jener Epoche. Von Beginn an ist es als kostspieliges Werk angelegt gewesen, das minuziös beinahe jeden Brauch des religiösen und sekularen jüdischen Lebens umfassen sollte. Die Figurenzeichnungen und Randverzierungen der Miniaturen spiegeln den reichen Einfluss der Renaissance wider und wurden vermutlich in einer Werkstatt in der Umgebung Ferraras durchgeführt. Märchenhafte Landschaften, räumlich dargestellte Kulissen und die Präzision von menschlichen und tierischen Darstellungen repräsentieren den Stil der besten Künstler, die im ersten Viertel des fünfzehnten Jahrhunderts am Hofe der Este tätig waren. Sie mögen aus dem Atelier jener Künstler stammen, die die bekannte lateinische Bibel von Borso d'Este illuminiert haben. Sie enthält eine Fülle an Darstellungen beinahe jedes Brauches des täglichen Lebens in einem jüdischen Haushalt der Renaissance. Von den insgesamt 948 Seiten sind 816 minuziös, in lebendigen Farben, mit Gold und Silber verziert. Kein anderes hebräisches Manuskript gleicht der Illumination des Miscellany hinsichtlich seiner Fülle und seines Umfangs.





£2,235.00
Parma Psalter
- das streng limitierte Faksimile
Parma Psalter
Von allen mitteralterlichen Manuskripten des Psalters (Tehillim) ist das älteste und bedeutendste erhalten gebliebene das Meisterwerk Ms. Parm. 1870 (Cod. De Rossi 510), ein Schatz der Palatina Bibliothek in Parma (Italien). Dieses prachtvoll illuminierte Buch der Psalmen wurde um das Jahr 1280 herum geschrieben und verziert, höchstwahrscheinlich in Emilia in Norditalien. 452 Seiten enthalten den biblischen Text in einer klaren, großen, vokalisierten hebräischen Handschrift. Jeder Psalm ist illuminiert und nummeriert und viele sind mit Musikinstrumenten oder im Psalm beschriebenen Szenen prächtig illustriert worden
Dieses prächtige Manuskript umfasst 226 Folien (452 Seiten), 13,5cm x 10cm in 23 Lagen. Eine 16-seitige Lage, die zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt wurde, enthält die Zeremonien für Verlobungen, Hochzeiten, Beschneidungen und Beerdigungen, sowie für den Ausgang des Schabbats, der ein besonderes Fest einleitet und an dem Psalmen rezitiert wurden. Die reichen Verzierungen sind von einem feinfühligen Einsatz harmonisierender Farben gekennzeichnet; Gold wurde freizügig, doch mit Zartgefühl verwandt, wobei der Illuminator mittels der Bilder im Seitenrand ein sorgfältiges Gleichgewicht zwischen den Psalmen und dem Kommentar hergestellt hat. Dieses Manuskript ist einer der großartigsten Schätze früher hebräischer Manuskriptillumination.




£7,425.00
North French Miscellany
- das streng limitierte Faksimile
Das North French Hebrew Miscellany ist das wohl prächtigste Exemplar Hebraika der British Library. Vor 720 Jahren, in einer Zeit großer Aufruhr für die Juden Europas, fertiggestellt, ist sein Inhalt so mannigfaltig und umfangreich, dass es eher als Bibliothek denn als Buch bezeichnet werden muss. Seine 84 verschiedenen Textarten, einschließlich hunderter Gedichte, spiegeln die intellektuellen Vorlieben seines Auftraggebers wider. Diese umfassen den Pentateuch und die Haftarot (Prophetenlesungen), das Hohelied und mehrere andere Bibeltexte; die täglichen Gebete sowie die Schabbat- und Festliturgie, einschließlich derer für Rosch Haschana und Jom Kippur; Tischgebete; Pirkej Awot (Ethik der Väter); eine Vielzahl an Gesetzen und Floskeln für Übereinkommen bezüglich Heirat, Scheidung und Geschäftspartnerschaften; ein arithmetisches Rätsel; Gesetze bezüglich der Tefilin, des rituellen Schlachtens und eine Fülle anderer Texte einschließlich der Mesusa; die älteste erhaltene Kopie der hebräischen Version des Buches Tobit, eine breite Auswahl mittelalterlicher Lyrik und die älteste bekannte Kopie von Isaak de Corbeils Sefer Mitsvot Katan, das dieser 1277 verfasste.
Nicht weniger bedeutend als die Texte sind der Umfang und die Bandbreite der kunstvoll ausgearbeiteten Illuminationen. Die meisten der 1.494 Seiten sind im Stile der hervorragendsten Künster der Hochgotik verziert worden. Die aschkenasische hebräische Manuskriptillumination erreichte während einer kurzen Zeit seinen künstlerischen Höhepunkt in Nordfrankreich, doch nur wenige aus dieser Schule stammende Manuskripte haben überlebt.




£ 49,500.00
Dead Sea Scrolls
- das streng limitierte Faksimile
Durch einen bloßen Zufall wurden 1947 die Schriftrollen vom Toten Meer entdeckt. Mittlerweile gelten sie als einer der wichtigsten archäologischen Funde des zwanzigsten Jahrhunderts.